Hinweise zur Impfung
  • Am 27. Dezember 2020 erfolgte der bundesweite Impfstart.
  • Seit 13. Januar 2021 ist die Impfstelle im Ärztehaus Gera-Bieblach in Betrieb.
  • Am 10. März 2021 wurde das Impfzentrum in der Panndorfhalle eröffnet.

Impfungen erfolgen ausschließlich nach Terminvergabe!

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) ist mit der Organisation der Impfungen in Thüringen beauftragt.

Die Terminvergabe für anspruchsberechtigte Personen erfolgt über https://www.impfen-thueringen.de/terminvergabe.html.

Wer aktuell Anspruch auf eine Impfung hat, können Sie hier nachlesen: TMASGFF: Impfreihenfolge

Zudem besteht die Möglichkeit der telefonischen Terminvergabe für diese Personengruppe über die Rufnummer

03643 4950 490

zu folgenden Zeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 Uhr bis 17 Uhr
Mittwoch und Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr

Gern unterstützt auch der Service.GEneRAtionen Menschen bei der Terminvergabe, die nicht über einen Internetzugang verfügen. Tel: 0365 8383526

 

NEU! Ab sofort können sich auch Menschen der Priorisierungsgruppe 3 impfen lassen, dazu gehören:

  • über 60-Jährige
  • Personen insbesondere mit folgenden Erkrankungen: behandlungsfreie in Remission befindliche Krebserkrankungen, Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen, rheumatologische Erkrankungen, Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Schlaganfall, Asthma, chronisch entzündliche Darmerkrankung, Diabetes mellitus ohne Komplikationen, Adipositas (BMI über 30)
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im  Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren  oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht
  • bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht ein einer Einrichtung leben, die über 60 Jahre alt sind und eine der vorgenannten Erkrankungen haben
  • Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind oder in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege, im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind
  • Wahlhelferinnen und Wahlhelfer
  • Personen, die in besonders relevanter Position in Einrichtungen und Unternehmen der kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen
  • Beschäftigte, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere in Laboren und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten betreut, z.B. auch Verwaltungspersonal
  • Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel, z. B. in Supermärkten, Verbrauchermärkten, Discountern, Bäckereien, Metzgereien, Drogerien tätig sind
  • Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht Grund-, Sonder- oder Förderschulen sind, tätig sind
  • sonstige Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Hierunter fallen beispielsweise: Inhaftierte, Saisonarbeiter/-innen, Mitarbeitende in der fleischverarbeitenden Industrie, Personal in Verteilzentren von Paketdiensten oder Personal an Arbeitsplätzen mit vielen Personen in unzureichend mit Frischluft versorgten Räumen in denen Abstand halten schwierig oder unmöglich ist

 

Alle Informationen zum Impfen in Thüringen unter www.impfen-thueringen.de

Weitere Informationen finden Sie auch im Aufklärungsmerkblatt oder in den COVID-19 Faktenblatt Impfen des RKI

Folgendes Dokument (Impfeinwilligung) müssen Sie zum Impftermin mitnehmen.

Lesen Sie hierzu auch: Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 vom 8. Februar 2021