Information zur Durchführung von Veranstaltungen

(7-Tage-Inzidenz unter 35)

 

Stand: 9. Juni 2021

auf Grundlage der geltenden Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (bis zunächst 30. Juni 2021 in Kraft)

  1. private Veranstaltungen

Eine geplante Feier ist nicht anzeigepflichtig und allgemein zulässig.

Die verantwortliche Person (in der Regel der/die Einladende, der/die Veranstalter/in), hat zur Vermeidung der Förderung Infektionsgeschehens geeignete Infektionsschutzvorkehrungen zu veranlassen:

Dazu gehören unter anderem:

  • in geschlossenen Räumen für eine gute regelmäßige Be- und Entlüftung zu sorgen,
  • Maßnahmen zur weitgehenden Gewährleistung des Mindestabstandes zu treffen,
  • den Ausschluss von Personen mit Symptomen einer Covid-19-Erkrankung,
  • die Gäste zur Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutzregeln (Händehygiene, Husten- und Niesetikette) aufzufordern.

Jede Person ist angehalten, insbesondere in geschlossenen Räumen, in denen ein längerer Kontakt zu anderen Personen unvermeidbar ist, eine qualifizierte Gesichtsmaske zu verwenden.

In geschlossenen Räumen sind aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen bis zu zehn haushaltsfremde Personen zulässig.

Genesene und vollständig geimpfte Personen werden nicht mitgezählt.

Für den gemeinsamen Aufenthalt unter freiem Himmel wird empfohlen, sich mit nicht mehr als zehn haushaltsfremden Personen aufzuhalten.

 

  1. öffentliche Veranstaltungen

Veranstaltungen sind allgemein zulässig.

Öffentliche Veranstaltungen sind unabhängig von der Anmeldung im Ordnungsamt zwei Werktage vor Veranstaltungsbeginn im Gesundheitsamt anzeigepflichtig (hygiene.veranstaltungen@gera.de).

Für die Durchführung öffentlicher Veranstaltungen ist grundsätzlich das Vorhalten eines aktuellen Infektionsschutzkonzeptes i.S.v. § 5, § 3 Abs. 1-3 und § 4 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO erforderlich und durch den Verantwortlichen (Organisator, Veranstalter) vorzuhalten. Das Konzept ist nur dann vorzulegen, wenn eine Behörde (z.B. Ordnungsamt, Gesundheitsamt) dies fordert. Ein Musterinfektionsschutzkonzept finden Sie HIER

Zu den Infektionsschutzmaßnahmen gehören unter anderem:

  • der Ausschluss von Personen mit erkennbaren Symptomen einer COVID-19-Erkrankung,
  • die Ausstattung der Örtlichkeit der Zusammenkunft oder des Standorts mit ausreichenden Möglichkeiten zur guten Belüftung,
  • eine aktive und geeignete Information der anwesenden Personen über allgemeine Schutzmaßnahmen, insbesondere Händehygiene, Abstand halten, Rücksichtnahme auf Risiko-gruppen sowie Husten- und Niesetikette, und das Hinwirken auf deren Einhaltung,
  • die Einhaltung des jeweiligen Infektionsschutzkonzepts

Jede Person ist angehalten, insbesondere in geschlossenen Räumen, in denen ein längerer Kontakt zu anderen Personen unvermeidbar ist, eine qualifizierte Gesichtsmaske zu verwenden.

Falls die Veranstaltung in geschlossenen Räumen durchgeführt wird, ist ein negativer Testnachweis, alternativ Genesenenbescheinigung/Impfbescheinigung erforderlich.

Für kulturelle Indoor-Veranstaltungen (z.B. Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen) sind neben den andere Infektionsschutzregeln

  • ein kontrollierbarer Zu- und Abgang
  • die Teilnahme ausschließlich auf Sitz- oder Stehplätzen sowie
  • das Verwenden einer qualifizierten Gesichtsmaske

im Infektionsschutzkonzept darzulegen.

Sie können sich zur aktuellen Situation auf diesen Seiten oder der Corona-Homepage des Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie https://www.tmasgff.de/covid-19 informieren.