Digitales Theater

Inhalt   

„√My“ ist eine partizipative, transmediale Theaterserie der Schauspielsparte des Theaters Altenburg Gera, die seriell über Theateraufführungen, eine App, Live-Events und Social-Media-Elemente erzählt wird. Das Publikum wird dabei aktiver Teil der erzählten Welt des fiktiven Stadtstaates Mytopia im Jahr 2121. Das Publikum kann sich bei den Aufführungen im Theater, beziehungsweise bei der Nutzung der App einer dieser Fraktionen anschließen und aus der Geschichte heraus den Fortgang der Handlung mitbestimmen. Die Einbindung der Teilnehmenden ins Projekt wird auf drei Ebenen ermöglicht – der Erzählebene der Geschichte, der Spielebene und der realen Welt. Ein Autorenteam berücksichtigt im Projektverlauf die Entscheidungen der Community und zieht für die Weiterentwicklung die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Die Handlung ist inspiriert von dem russischen Science Fiction-Roman „Wir“ (Russisch: My) von Jewgeni Samjatin (1884-1937) aus dem Jahr 1920.

Das Theater Altenburg Gera positioniert sich mit dem innovativen Projekt an einer neuen Schnittstelle zwischen digitaler und analoger Welt. Mit dem partizipativen Ansatz wird die Rolle eines Stadttheaters in der Region neu verhandelt. Das Konzept durchlief das internationale Mentoring der Akademie für Kindermedien 2020/21, an der Dr. Sophie Oldenstein als Stipendiatin teilnahm.

Die Entwicklung der App geschieht in Zusammenarbeit mit einem Entwicklerteam der Akademie für Digitalität und Theater Dortmund. Die Akademie wurde 2019 als Projekt der „Smart City Dortmund“ gegründet und ist innovativer Thinktank für Digitalität im theatralen Raum oder Theater im digitalen Raum.

Die My-App ist eine Mischung aus sozialem Netzwerk und Mobile Game. Sie ermöglicht das Eintauchen in die Welt der Geschichte durch eine eigene, selbst erschaffene Figur und etabliert durch Augmented Reality- und Geocaching-Elemente die Stadt als Spielfeld der Handlung. Dabei handelt es sich um keine einfache Bereitstellung von Technologie, sondern um eine künstlerische Kooperation mit ausgewählten Digitaltheaterschaffenden, die Pioniere auf ihrem Gebiet sind.

Ziel der Zusammenarbeit ist die modellhafte Entwicklung einer Plattform zur Etablierung einer Storyworld im realen Raum. Es gibt kaum richtungsweisende Projekte im Themenbereich Digitalität und Theater. Vor allem in Zeiten der Corona-Krise wird schmerzlich bewusst, wie eingeschränkt die aktuellen Möglichkeiten sind, Theater im digitalen Raum erfahrbar zu machen.

Das Projekt hebt sich vom klassischen Vorstellungsbesuch ab, indem es Fiktion mit realem Leben vermischt. Das Theater endet nicht mit dem Vorstellungsbesuch, sondern begleitet das Publikum im Alltag. Die Interaktion über die App und den sozialen Netzwerken mit anderen Gruppenmitgliedern regt die Reflektion über das eigene Handeln an.

Grundsätzlich verfolgt das Projekt einen partizipativ-pädagogischen Ansatz. Teilnehmende werden Einfluss nehmen können auf die Entwicklung der Story, der inhaltlichen Mitgestaltung der Episoden und Live-Events. „√My“ wird durch seinen dystopischen Inhalt und die Frage nach Anpassung oder Rebellion ein politisches Versuchslabor.

Update per 30. Juni 2022

Das Creativ-Team für die Entwicklung und Betreuung der App wurde zusammengestellt.

Die ersten Verträge sind vereinbart und die App wird nach Zeitplan konzipiert.

Die Premiere der ersten Episode von „√My“ ist geplant und angekündigt für den 30.06.2023 um 19:30 Uhr in der Bühne am Park in Gera.

Als nächster Schritt ist ein Auftakt-Workshop (in Präsenz) mit dem Creativ-Team in Gera geplant.