Smarte Abfallwirtschaft

Inhalt   

Ziel ist es, im Rahmen der Smart City Gera eine smarte Abfallwirtschaft zu realisieren. Hierfür sollen Weiß-Glasbehälter mit optischen Sensoren ausgestattet werden, um den Füllstand zu messen. Diese Daten werden dann dem mit der Glassammlung beauftragten Entsorger in Form einer ERP Lösung zur Verfügung gestellt (Plattform AWV).
Damit ist es dem Entsorger möglich eine emissionseffiziente Tourenplanung zu nutzen – es wird genau da entsorgt wo eine Entsorgung notwendig ist.
Die Fahrer werden mittels einer mobilen Applikation über die optimale Route zur Entsorgung der Glasbehälter informiert.

Des Weiteren wird eine mobile Abfallwirtschafts-APP für den Bürger entwickelt, mit welcher u.a. Informationen und Dienstleistungen des AWV digital angeboten werden können. Die Innovation dieser App besteht darin, die Informationen intelligent zu vernetzen. Damit wird eine höhere Effizienz der Verwaltung, höhere Transparenz und Partizipation für den Anwender erreicht. Bisher gibt es in der Branche viele Insellösungen. Trotzdem steht der Bürger oft vor der Frage: Wo finde ich die passende Information? Hierbei soll diese App helfen.

Beispiele

  • Wilde Ablagerung melden
    Aus Standort in Verbindung mit einem Foto wird die zuständige Behörde informiert, um Abhilfe zu schaffen.
  • Informationen zu Abfallentsorgung
    Mit Angabe des Wohngrundstücks oder dem Scannen des Restmüllbehälters werden alle notwendigen Informationen bereitgestellt (Leerungstage. Entsorgungsangebote und nächstgelegene Entsorgungsmöglichkeiten).
  • Zu schade zum Wegwerfen
    Vernetzen von Gebrauchtwarenhäusern, Verschenkportalen, usw.
  • Individueller Behördenkontakt

Für den Behördenkontakt ist dabei eine BSI-konforme Sicherheitsarchitektur zu entwickeln, um auf personenbezogene Daten zuzugreifen. Damit ergibt sich ebenso die Möglichkeit, die allgemeinen Fachverfahren der Abfallwirtschaft anzubieten. Dazu zählen An-, Ab- und Ummeldung, Behälterdienst, digitaler Zugriff auf Gebührenbescheide, Widerspruch, Sperrmüllanmeldung, Verwaltung der Bezahlmöglichkeiten.

Außerdem können individuelle Informationen zu Abfuhrterminen und Entsorgungsmöglichkeiten sowie die digitale Kundenkarte angeboten werden.

 

 

Update per 30. Juni 2022

Die Erkenntnisse aus der Umsetzung der Pilotmaßnahme „Smarte Abfallwirtschaft“ (Sensoren für den Füllstand an ausgewählten Glascontainern) sind, dass die Sensoren und die technische Umsetzung gut funktionieren und in der Umsetzungsphase fortgeführt werden können.

Die weiteren Schritte der APP-Programmierung sind festgelegt und laufen momentan an.

Die Unterstützung der Dualen Hochschule Gera-Eisenach zum Thema Visualisierung der Programmoberfläche ist zugesagt.

Sobald die Freigabe durch die KTS zur SMARTCity Strategie erteilt ist, erfolgt die Beschaffung der weiteren Sensoren.